Archiv | Dezember, 2012

Von der Kraft der Entschleunigung

13 Dez

Im Herbst 2012 fand im beschaulichen St. Vith in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens (DG) das 25. Internationale Theaterfest statt. Mit dabei waren auch deutsche Produktionen wie das Stück „Phase 1“ der Kölner Formation Blackbox-Company oder das ostbelgische Agora-Theater, das insbesondere mit „Heute: Kohlhaas“ überzeugen konnte. Es ist komisch. Das Wörterbuch des Schreibprogramms kannte das Wort „Entschleunigung“ beim Schreiben dieser Zeilen nicht. Liegt es vielleicht daran, dass sich diese Wortschöpfung erst seit Kurzem in den deutschen Sprachgebrauch eingeschlichen hat? Es bedarf wohl eines Sprachwissenschaftlers, um dieser Frage detailliert auf den Grund zu gehen, doch in jedem Falle war die „Entschleunigung“ das diesjährige Thema des mittlerweile traditionsreichen Theaterfestes der DG im kleinen Eifelstädtchen St.Vith.

So gab es beispielsweise eine Installation mit zehn Zelten, die in Form eines Massagestuhls, verschiedener Puzzle-Spiele oder der Möglichkeit, sich einen Tee aufzugießen, Entschleunigung, Unterhaltung und Entspannung boten. Außerdem waren auf dem Festival-Plakat das Tempo-25-Schild und ein Traktor als Symbole der Langsamkeit abgebildet. Humor bewiesen die Akteure der Agora-Formation ebenfalls. Denn die Bewohner der Region Mürringen, denen man nachsagt, etwas langsamer zu sein, bezahlten nur die Hälfte des Eintrittspreises. Die einzige Bedingung: Sie mussten es pünktlich zu Vorstellungsbeginn in den Veranstaltungssaal schaffen.

Den Rest des Textes, den ich für das Goethe-Institut geschrieben habe, gibt es HIER. Auch auf Französisch und Niederländisch (einfach oben auf der Homepage die Sprachauswahl wechseln), wenn ihr wollt. 🙂