Tag Archives: Fubiz

Netzfundstücke April

28 Apr

Hallo zusammen,

da wollte ich meinen Blog doch etwas mehr unterhalten und dann kommt mir meine neue Arbeitsstelle (zum Glück :-)) in die Quere. Ich bin seit April als Internetredakteur beim GrenzEcho angestellt. Das heißt aber nicht, dass ich mich hier nicht mehr zu Wort melde. Im Gegenteil. Hier möchte ich weiterhin aktiv bleiben. Ich hoffe, dass euch das gefällt.

Hier nun meine Netzfundstück des Monats April. Da hätten wir natürlich meinen Lieblingsblog Fubiz.

3D-Stift

Dort wurde folgendes eingestellt. Ein 3D-Stift von Doodler. Wahnsinn.

Hier gehts zum Blogeintrag.

——————————————————-

Max Herre kommt zum Eupen Musik Marathon

Natürlich kann der EMM, der vor allem durch den Global Player LiveNation Schwierigkeiten hat, die ganz großen Bands zu bekommen, und der sich deshalb auf ein Konzept geeinigt hat, das auf ein großes Familienfestival hinausläuft, nicht mit Rock Werchter, Pukkelpop oder Rock am Ring konkurrieren. Das Line Up konnte mich in den letzten Jahren (mit der Ausnahme: Beatsteaks) nie so richtig begeistern. Doch in diesem Jahr sind wirklich ein paar gute Acts dabei, darunter Puppetmastaz aus Berlin und Bauchklang (beide am Samstag), oder School Is Cool und A Brand am Sonntag. Außerdem konnte Chudoscnik Sunergia für den Marathon-Sonntag Max Herre verpflichten. Eine großartige Wahl, wie ich finde. Nachstehend zwei meiner Lieblingslieder des Rappers – ein aktuelles und ein altes.


————————————–

SZ-Magazin mit Christian Ullmen (u.a. „Mein bester Freund“)

Das Magazin der Süddeutschen Zeitung finde ich immer sehr gelungen. Als ich Student einmal über (ich glaub) zwei Jahre ein SZ-Abo nach Eynatten bekommen hatte, las ich mir zuallerst immer das SZ-Magazin durch, wenn es der Zeitung beilag. Nun bin ich irgendwie auf ein Interview zwischen dem Mag und Christian Ullmen aufmerksam geworden. Ich finde den Mann großartig. Aber lest selbst.

Hier ein kleiner Auszug:

SZ-Magazin: Sie moderieren Who Wants To Fuck …
Ullmen: Falsch! Uwe Wöllner moderiert, ich will damit nichts zu tun haben.

Okay, Sie moderieren die Show als Uwe Wöllner.
Nein. Ich moderiere seit zehn Jahren nicht mehr. Ich erzähle lieber Geschichten über verschrobene Figuren wie Uwe. Das mache ich, indem ich sie spiele. Und Uwe Wöllner moderiert eben diese Show.

Warum nicht Christian Ulmen?
Aus dem gleichen Grund, warum sich Otfried Preußler für seine Geschichten den Räuber Hotzenplotz ausgedacht hat: weil er besser passt.

Sie tun so, als gäbe es ihn wirklich!
Natürlich. Das ist doch die Idee von Fiktion: Fantasie real erscheinen zu lassen. Das geht nur, indem man die Figuren ernst nimmt. Ich setze sie in die Welt, um zu beobachten, wie die Wirklichkeit auf sie reagiert.

—————————————